Geschichte der LG Mitte

Unsere Historie liest sich sicherlich ähnlich denen der anderen Löschgruppen da die Vergangenheit der Feuerwehr Troisdorf und der der Löschgruppe Troisdorf als Abteilung der Feuerwehr bis 1976 gleicht. Deshalb könnt Ihr die ausführliche Version auf der Seite unserer Feuerwehr nachschlagen:
 
19.02.1794 es wird eine Brandspritze bestellt. Kostete: 510 Mark! Zum Vergleich ein modernes Löschfahrzeug ca 450.000 DM / 230.000 €
1799 hat man angeblich alle Troisdorfer Neubürger per Eid zur Brandbekämpfung verdonnert. Als Feuerwehr konnte man das allerdings wegen fehlender Organisation, Ausbildung und Ausrüstung nicht bezeichnen.
1892 man beschäftigt sich nun mit der Einrichtung "Feuerwehr", zumindest politisch….
1900 Gottes Mühlen mahlen langsam: die Feuerwehr Troisdorf wird gegründet (damals gabs noch kein Mitte / Troisdorf West, FWH etc.). Erster Chef der neuen Truppe: Wilhelm Nussbaum.
Es werden für ca. 1202 Mark Klamotten und 3000 Mark Gerät gekauft! Das Gerätehaus mit 4 Arrestzellen (!!!!) hat dann noch mal 6000 gekostet.
07.08.1901 erster Einsatz: Feuer in der Sieg Rheinischen Hütten AG (mindestens eine Alarmstufe 3 = B3 !)
1909 ein 2. Löschzug wird gegründet und bezieht sein Heim in der Aggerstraße.
1920 übernimmt Georg Meldau die Führung. Zu dieser Zeit wurden die Gerätehäuser in der Schlosstrasse und Aggerstrasse als Lebensmitteldepot mitgenutzt. Eine Auswirkung der Nachwirren des 1. Weltkrieges. Für die Feuerwehr war wenig Platz !
Troisdorf ist wie das gesamte Rheinland französisch besetzt (mon dieu !)
1925 Das 25 Jährige Bestehen fiel deswegen spärlich aus und fand in Zivil statt.
1933 Deutschlands dunkelstes Kapitel der Geschichte: Troisdorfs Feuerwehrchef wird der Bürgermeister, das sah die Ordnungsgewalt der Nazis so vor.
1934 Die Feuerwehr wird als "Verein" eingetragen.
1939 Die "Feuerschutzpolizei Troisdorf" erhält erst jetzt neue Uniformen mit Pumphose und Dolch für den Chef.
1942 gibt's das erste Löschfahrzeug, ein "LLF" (Leichtes Lösch Fahrzeug, Heute = LF8 ) mit Tragkraftspritzenanhänger.
1945 Nachdem Troisdorf befreit wurde, löscht man nachdem alles an Löschgerät geklaut, versetzt oder verhehlt wurde, wieder mit der Handdruckspritze von 1794 (das ist ungefähr so, als würden wir heute mit ´ner Pferdegezogenen Dampfspritze was neues erfunden haben).
1948 die Feuerwehr Troisdorf ist ab sofort mit einem "Feuerwehrspezialfahrzeug" mit einem Wassertank mit 3000 Liter kostbares Nass endlich wieder motorisiert.
1949 Ergänzung mit einem Löschfahrzeug LF 15, Fabrikneu aus Ulm (Fa. Magirus).
1959 Am 21. Mai wird in üblicher Manier das 50igste gefeiert. Von Kirchgang bis Feuerwehrball: alles dabei !
27 Mal mussten die Jungs in diesem Jahr ran !
1963 Das jetzige Gerätehaus in der Schlosstrasse 9 wird eingeweiht.
In diesem Jahr wird auch erstmals ein hauptamtlicher Bereitschaftsdienst zur Besetzung des neuen Rettungswagens eingeführt. Man hat ja jetzt Platz !
1969 Troisdorf expandiert: durch die Neuordnung von Altenrath, Sieglar, Spich, Oberlar, Müllekoven, Kriegsdorf, Eschmar und Bergheim zu Troisdorf gibt's auf einen Schlag insgesamt 9 Löschgruppen in einer 70.000 Einwohnerstadt.
Die Geschichten der genannten Ortsteilwehren könnt Ihr auf den eigenen Webseiten lesen. Wir machen bei Troisdorf jetzt "Mitte" weiter …
1970 Der langjährige Feuerwehrchef Mimzeck geht in Ruhestand !
1974 gibt's dann endlich eine Drehleiter mit 30 m Steighöhe.
1975 rauschendes Fest zum 75 Jährigen an der Burg Wissem !
1976 In Troisdorf wird's leer ! Die "hauptamtlichen" ziehen nach Sieglar in die neue Feuerwache um und nehmen einen Grossteil der Fahrzeuge mit! Das Gerätehaus "Mitte" fällt in einen Dornröschenschlaf. Teilweise wird das erste Obergeschoss als Übergangswohnheim genutzt.
Es verbleiben ein Tanklöschfahrzeug und einige Kleinfahrzeuge am Standort.
1980 Rudi Schmitt ist der Chef der Löschgruppe Mitte und leitet die Geschicke der Einheit.
1986 Die Fahne der Gruppe wird restauriert und wird bei besonderen Anlässen geführt. Sie ist in einem hervorragenden Zustand auch heute noch erhalten.
1988 Es tut sich was im Standort: ein neues Löschfahrzeug für die Gruppe ein
LF 16 / 12 (1.200 Ltr. Wasser) wird in Dienst gestellt.
1992 Ein Mannschaftstransportwagen (8 Einsatzkräfte) von Daimler kommt dazu!
1998 Das 1. Geschoss des Gerätehauses gehört wieder komplett der Feuerwehr. es wird in Eigenleistung renoviert. (Unterrichtsraum, Jugendfeuerwehrraum, Planspiel, Büro, Küche + alles was dazugehört).
1999 Der Fahrzeugpark besteht aus einem Vorauslöschfahrzeug mit 250 kg Löschpulver (Einflugschneise des Flughafen Köln / Bonn kreuzt das Einsatzgebiet ), einem Gefahrgutmesswagen, dem Mannschaftstransportwagen und dem Löschfahrzeug (LF 16 / 12). Es werden ca. 70 Einsätze im Jahr abgearbeitet.
2000 Unser Chef Dietmar Bläser feiert mit allen das 100 Jährige mit Gästen von unseren befreundeten Feuerwehren aus Barsinghausen (Niedersachsen) und Wiesbaden - Dotzheim (Hessen). Die Löschgruppe reist geschlossen für 4 Tage auf Mallorca. (Riesengaudi !!!). Eine Abordnung von 6 Mitgliedern besucht im Gegenzug die Dotzheimer Kameraden an Ihrem ebenfalls in diesem Jahr stattfindenden 100 Jährigen Jubiläum.
2001 Prinz Karneval der diesjährigen Session kommt aus unseren Reihen: HBM Platvoet amtiert mit seiner Frau "Gudrun I " als Prinz "Rolf II". Das Prinzengefolge rekrutiert sich aus den Kameraden und Freunden der Feuerwehr. Man tritt als "Feuerteufel" auf.
Eine neue Löschgruppenführung wird im September gewählt: Torsten Becker und Dirk Fischer "schmeißen" den Laden nun. Die Gruppe verbringt ein Wochenende auf einem Zeltplatz an der Ahr.
2002 Der Tagesausflug bringt uns durch Kölns Kölschbrauereien nach einer "schrillen" Stadtrundfahrt. 60 Mal rückte die Löschgruppe dieses Jahr aus. Ca. 10% weniger als in anderen Jahren.
Im Juni diesen Jahres eröffnet unser Feuerwehrdarling Mirjana Ihre (erste) Kneipe, die "Marktstube" am Oberlarer Platz. Lecker Essen !
2003 Im Mai geht es für 3 Tage mit der gesamten "Bagage" in Deutschlands Hauptstadt. Die Löschgruppe kämpft mit der allgemeinen Unlust zum Ehrenamt!
Die Einsatzstatistik hält uns in Atem, bis Mai 2003 verzeichnen wir eine Steigerung um ca. 25 % zum gleichen Vorjahreszeitraum.